19.06.2020 in Aktuell

Asfgoeslive auf Facebook

 

Diskutiere mit uns: schreib uns deine Kommentare, die wir gerne dann in unser Gespräch mit aufnehmen!

 

19.06.2020 in Aktuell

Absage Homburger Frauenkabarett

 

Absage Veranstaltung „Homburger Frauenkabarett“ am 02. Oktober 2020!

 

 

Aufgrund des weiterhin geltenden Verbotes von Großveranstaltungen bis zum 30. Oktober 2020 müssen wir den Auftritt des „Homburger Frauenkabaretts“ am 02. Oktober 2020 nun endgültig absagen.

Die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen lassen einen für alle entspannenden und angenehmen Abend in der Halle nicht zu.

 

 Alle verkauften Eintrittskarten werden am Freitag, 03. Juli 2020 von 9:00 – 13:00 Uhr im SPD Büro Kusel, Landschaftstreppe 1 in 66869 Kusel zurückgenommen und das Geld erstattet.

Wem dieser Termin nicht möglich ist, kann sich zur Rückabwicklung an Michaela Martin unter michaela.martin@spd.de wenden oder sich telefonisch unter 06355 - 436 04 73 mit ihr in Verbindung setzen!

 

 Schade! Wir hatten uns sehr auf euch und das Homburger Frauenkabarett gefreut!

 

08.06.2020 in Aktuell

AsF gegen rechts

 
Lieder gegen Hass und Hetze: AsF- Vorstandsfrau Ricarda mit Liedermacher Uli Valnion

Neo-Nazi -Demo am 6.6. in Worms

150 bis 250 Teilnehmer und Teilnehmerinnen hatten die Neo-Nazis für ihren in

Worms stattfindenden sogenannten „Tag der deutschen Zukunft (TddZ)“ angemeldet.   

Dies jedoch sah am 6. Juni dann doch etwas anders aus. Gerade mal 60 der

Ewiggestrigen waren dem Aufruf der NDP- Vorsitzenden, Kreisverband Westpfalz,

gefolgt.

Ihnen standen etwa 1000 Gegendemonstranten aus Kirchen, Gewerkschaften und

den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Organisationen und Gruppen gegenüber,

die sich für Menschenrechte, Demokratie und für ein buntes, nicht braunes Worms

lautstark und vielen ideenreichen Aktionen einsetzten.

Auch die Wormser SPD hatte ihre Mitglieder zum Protest gegen den TddZ aufgerufen.

Für den 13köpfigen Vorstand der AsF war auch ohne Aufruf der Partei klar, dass sie sich gemeinsam am 6. Juni gegen Hass und Hetze der Nazis wehren werden.

Obwohl die Ankunft der Nazis am Bahnhof erst für 12 Uhr angekündigt war, war die Mehrheit der Vorstandsfrauen bereits am Vormittag dort präsent und hielten dann

auch bis zum Demo-Ende gegen 16:00 Uhr im wahrsten Sinne des Wortes die AsF-Fahne hoch. Der „Tag der deutschen Zukunft“ war für die NPD-Anhänger eine Blamage, so die Genossinnen als Fazit des Tages.

13.05.2020 in Aktuell

Wann, wenn nicht jetzt?

 

In einer Zeit, in der vieles auf den Kopf gestellt wird, könnte eine der viel zitierten Chancen liegen, Gleichstellungspolitik jetzt und für die Zeit nach der Krise als festen Bestandteil in allen Politikfeldern auf der Agenda zu verankern.

Die Corona-Pandemie wirkt an vielen Stellen wie ein Brennglas. Sie zeigt mit aller Deutlichkeit, an welchen Stellen unsere Politik ansetzen muss.

Die AsF Rheinland-Pfalz schließt sich der Berliner Erklärung von mittlerweile über 17 Frauenverbänden an und fordert die Bundesregierung auf engagierter für konkrete Verbesserungen bei der Gleichberechtigung einzutreten.

Gleichstellungspolitik war vor Covid19 wichtig und ist innerhalb der Krise elementar.

Die Anerkennung und Wertschätzung insbesondere der bezahlten und unbezahlten Sorge-Arbeit, und der sog. „Frauenberufe“ ist mehr als Applaus. Es bedarf nun endlich einer Strategie zur höheren Bewertung unbezahlter Sorgearbeit und eine Neubewertung und finanzielle Aufwertung von Care-Berufen.

Aktuell reißt die Falle der Minijobs, die zu 62 % von Frauen ausgeführt werden, viele von ihnen in ein finanzielles Desaster. Es wird deutlich, warum wir seit Jahren fordern, diese Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung umzuwandeln.

„ Auch wenn viele Frauen derzeit kaum mehr Luft haben, vor lauter putzen, kochen, waschen, homeschooling und home office sich Gehör zu verschaffen, werden wir laut, weil wir nicht zu bizarren Abziehbildern der 50er Jahre werden wollen“, wendet sich die Landesvorsitzende der AsF, Anke Schneider, gegen die zu beobachtende und befürchtete Retraditionalisierung.

„Deutlicher denn je spüren die Frauen die bestehende Ungleichheit zwischen den Geschlechtern. Wir unterstützen daher die Forderung der Berliner Erklärung. Es gilt jetzt, Rückschritte zu verhindern und die Gleichstellung voranzubringen, unsere Gesellschaft damit krisenfester zu machen.“

Die Berliner Erklärung im Wortlaut findet ihr hier:

https://www.frauenrat.de/berliner-erklaerung-rueckschritte-verhindern-gleichstellung-in-der-corona-krise-weiter-voranbringen/

24.04.2020 in Aktuell

Krisenzeit – Zeit der Frauen

 

Gerade jetzt ist ein sozialdemokratischer Blick auf die Situation der Frauen notwendig.

In Krisenzeiten waren es immer Frauen, die große Lasten getragen und gemanagt haben.

Auch in der Corona-Krise sind Frauen besonders betroffen und besonders am Erhalt des gesellschaftlichen Systems beteiligt.

All‘  die Probleme und Benachteiligungen von Frauen, die wir seit Jahren benennen, sind nun in der Krise durch Covid19 deutlich sichtbar und haben sogar den Weg auf die ersten Seiten der Medien gefunden.

Die „Systemrelevanz“ der Frauen ist jetzt für jederMANN sichtbar.

Wir wollen nicht nur Applaus und ein bunt gemaltes Danke! Wir wollen Konsequenzen!

Dafür wollen wir gemeinsam auch in der Distanz kämpfen und werden euch in Kürze zu einer Web-Konferenz einladen!

Nähere Info demnächst!

AsF auf Facebook

 

Die AsF RLP ist natürlich auch auf Facebook aktiv, wie viele von euch auch. Zudem gibt es nun ja auch das Netzwerk der aktiven Frauen in der SPD RLP, ein Forum für Diskussionen, Austausch und vieles mehr. Und das gibt es jetzt auch auf Facebook!

In der geschlossenen Gruppe „Netzwerk aktiver Frauen in der SPD“ könnt ihr euch, eure Arbeit, eure Veranstaltungen teilen, euch untereinander austauschen, diskutieren!

Macht mit und meldet euch an!

Gemeinsam sind wir stark!