25.11.2021 in Topartikel Aktuell

THE LINE HAS BEEN CROSSED - NULL TOLERANZ BEI GEWALT GEGEN FRAUEN

 

Der 25. November, der Tag gegen Gewalt an Frauen, wird weltweit genutzt, um das Ausmaß und die Formen der Gewalt gegen Frauen zu skandalisieren und um auf Erreichtes aber auch die Handlungsdefizite bei der Intervention gegen Gewalt aufmerksam zu machen.

Die Dimensionen und Formen der Gewalt sind vielfältig: sie reichen von der strukturellen Gewalt in Form beispielsweise sozialer Armut bis zur personalen körperlichen Misshandlung und der alltäglichen Pornografie und dem Sexismus in Medien und Werbung.

Gewalt und insbesondere Partnerschaftsgewalt gegen Frauen ist ein latentes Problem. Jeden dritten Tag wird in Deutschland eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner umgebracht. Umgerechnet alle 45 Minuten wird eine Frau durch ihren Partner verletzt oder angegriffen.

In Deutschland hat es im Jahr 2020 insgesamt 148.031 Opfer von Partnerschaftsgewalt gegeben, damit nochmals 4,4 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Vier von fünf Gewaltopfer in Beziehungen sind weiblich. Während des Corona-Lockdowns hat sich die Gefahrensituation für Frauen und auch Kinder nochmal verschärft.

Gewalt gegen Frauen zerstört unsere Gesellschaft von innen heraus. Frauen werden gedemütigt, klein gemacht, getreten, verbrannt, geschupst, gestoßen, geschlagen, vergewaltigt und ermordet.

Jeden Tag. Weltweit.

Als ASF stehen wir zusammen und sagen:

The line has been crossed – null Toleranz bei Gewalt gegen Frauen!

Mit der Aktion Flatterband der ASF zeigen wir: es handelt sich bei Gewalt gegen Frauen um Opfer, Täter und Tatorte! Es gibt Grenzen, die niemals überschritten werden dürften!

Die 117 Todesopfer im letzten Jahr sind nicht Opfer einer „Beziehungstat“ oder einem „Familiendrama“, sondern Opfer von Gewalttätern!

Die Beendigung dieser Gewalt beginnt damit, sie als eine solche auch zu benennen!

Gleichstellung beginnt zu allererst mit dem gleichberechtigten Leben ohne Gewalt.

10.11.2021 in Aktuell

Herausforderung "bezahlbarer Wohnraum"

 
Bild: Anke Schneider

ASF vor Ort – zu Besuch im Rathaus Simmern

Das Thema „Wohnen“ beschäftigt die ASF seit vielen, vielen Jahren. Christine Holzing ist im Landesvorstand ausgewiesene Expertin und hat maßgeblich an einer Vielzahl von Anträgen der ASF zu Landes- und Bundesparteitage mit ihrem Knowhow beigetragen. Naheliegend, dass sich der ASF-Landesvorstand die Ausstellung der FES und des DGBs zu diesem Thema ansieht.

Zu Gast im Rathaus Simmern begrüßte uns der Hausherr VG-Bürgermeister Michael Boos.

Durch die Ausstellung führte uns Alice Hawig, die an der Entstehung der Ausstellung wesentlich mitgearbeitet hat.

Mehr bezahlbarer Wohnraum – aber wie? Welche Ursachen hat die aktuelle Wohnungsfrage? Welche Lösungsansätze gibt es? Was können die Kommunen tun? Auf 10 Rollups wird die Lage des Wohnungsmarktes beschrieben, welche Ursachen es dafür gibt und welche Lösungsansätze.

Die ebenfalls aufgeführten regionalen Umsetzungsbeispiele zeigen, dass auch mit bescheidenen Mitteln und viel Kreativität bedarfsgerechter und bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden kann.

Übrigens: die Ausstellung kann über die Friedrich-Ebert-Stiftung, Mainz, kostenlos ausgeliehen werden!

10.11.2021 in Aktuell

Banden bilden

 

Same procedere as every year - und doch anders! 

Zum Beginn des Jahres gibt's die Klausur des ASF-Landesvorstandes, wie immer. Doch dieses Mal wollen wir gemeinsam mit den Frauen aus den Unterbezirken unsere Ziele und Aktionen für 2022 planen.

Gibt es in eurem Unterbezirk eine bestehende ASF? Oder gibt es in eurem UB-Vorstand Frauen, die sich für die ASF und ihre Ziele interessieren?

Wir möchten auf unserer ganztägigen Klausurtagung

am 8. Januar 2022,

10.00 Uhr – 16.00 Uhr

In Mainz, Landesgeschäftsstelle

mit den aktiven und interessierten Frauen aus den Unterbezirken gemeinsam die frauenpolitischen Ziele und Schwerpunkte der ASF RLP für das Jahr 2022 erarbeiten.

Nebenbei wird natürlich am Netzwerk geknüpft.

Wir hoffen auf eine inspirierende Klausurtagung in Präsenz (2G!), als Alternative wird eine Online-Veranstaltung vorbereitet.

Für beides benötigen wir einen Überblick über die Zahl der teilnehmenden Genossinnen und bitten daher um Anmeldung bis zum:

20. Dezember 2021

an Anke Schneider per Mail: jur.ankeschneider@gmail.com

01.03.2021 in Aktuell

Start in die Gleichstellungswoche: Equal Care Day

 

Heute ist der Equal Care Day, der auf mangelnde Wertschätzung und unfaire Verteilung von Sorgearbeit aufmerksam macht. Die Festlegung auf den 29. Februar, der als Schalttag nur alle 4 Jahre stattfindet und in den Jahren dazwischen übergangen wird, weist darauf hin, dass Care-Arbeit als weitgehend "unsichtbare Arbeit" oft nicht wahrgenommen und nicht bezahlt wird.

Maria Noichl, MdEP und unsere ASF-Bundesvorsitzende unterstützt die SPD in Rheinland-Pfalz und macht deutlich:

"Teilen muss ab heute 50:50 heißen, dann kann Zukunft kommen."

Konkret heißt das: Nicht nur Steuergelder müssen gleich zwischen Männer und Frauen aufgeteilt werden, sondern auch Sitze in den Parlamenten.

Wir nennen dies Gender Budgeting und Parität. Auch Abwasch und Windeln wechseln braucht Männer und –Frauenhände. Deshalb: sharing is caring! Freizeit, Zeit für Sport und Zeit für's Nichtstun, na klar, auch hier: halbe/halbe. Egal wie wir es nennen, wir kämpfen für Fairness, Beteiligung und Gerechtigkeit – kurz: #Gleichstellung.

24.02.2021 in Aktuell

Equal Pay - noch immer nicht!

 
Bild: DESTATIS

 

Frauen verdienen in Deutschland im Schnitt 19% weniger als Männer. Diese Lohnlücke wird auch Gender Pay Gap genannt und steht #EqualPay im Weg. In konkreten Zahlen ausgedrückt, bedeutet dieser Unterschied, dass Männer durchschnittliche 4,37 brutto mehr in der Stunde verdienen. Einen großen Teil der Lücke lässt sich auf strukturelle Unterschiede zurückführen. Viele Frauen erlernen Berufe, die schlechter bezahlt sind, arbeiten seltener in Führungspositionen, häufiger in Teilzeit oder in Minijobs und haben somit schlechtere Zugangschancen zu bestimmten Berufen und Karrierestufen.

Gleicher Lohn für gleiche oder gleichwertige Arbeit muss selbstverständlich sein und ist eine Frage der sozialen Gerechtigkeit!

Lana Horstmann ist unsere SPD-Frau für den Wahlkreis Neuwied, Dierdorf und Puderbach und findet: "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit darf gar keine Diskussion mehr sein."

https://fb.watch/3RVs4WN3gI/

AsF auf Facebook

 

Die AsF RLP ist natürlich auch auf Facebook aktiv, wie viele von euch auch. Zudem gibt es nun ja auch das Netzwerk der aktiven Frauen in der SPD RLP, ein Forum für Diskussionen, Austausch und vieles mehr. Und das gibt es jetzt auch auf Facebook!

In der geschlossenen Gruppe „Netzwerk aktiver Frauen in der SPD“ könnt ihr euch, eure Arbeit, eure Veranstaltungen teilen, euch untereinander austauschen, diskutieren!

Macht mit und meldet euch an!

Gemeinsam sind wir stark!