Herzlich Willkommen

in der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Rheinland Pfalz!

 

28.06.2016 in Aktuell

Herzlich Willkommen

 
Anke Schneider-Hüsch Bildquelle: Marion Klein und Erika Roth

 

Wir Frauen in der AsF bringen die Interessen und Forderungen der Frauen in die Partei, mit dem Ziel, dass die politische Willensbildung gleichermaßen von Männern und Frauen getragen wird. Die AsF ist der Gesamtpartei immer ein Stück weit voraus und vertritt nicht immer die identischen Positionen der SPD. Doch im Laufe der Zeit werden die von uns Frauen vorgedachten und vorformulierten Positionen übernommen und umgesetzt. Schade, dass es allzu oft ein bisschen spät passiert.

Nur eine kleine Auswahl unserer Themenfelder findest du hier. Wir in der AsF leisten damit einen Beitrag für eine moderne, zukunftsgerichtete Politik der SPD, in der Gleichberechtigung allumfassend ist.

Hierfür brauchen wir auch deine Unterstützung.

 

Mach mit, werde AsF-Frau!

Anke Schneider-Hüsch

ASF-Landesvorsitzende

 

„Wer die menschliche Gesellschaft will, muss die männliche überwinden.“  (aus dem Hamburger Programm der SPD)

Buko 2016

Dr. Agnes Allroggen-Bedel als stellvertretende Bundesvorsitzende bestätigt!

 

Unsere langjährige Landesvorsitzende Dr. Agnes Allroggen-Bedel wurde am vergangenen Wochenende auf der Bundeskonferenz der AsF in Magdeburg erneut zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Mit einem überragenden Ergebnis bestätigten die Delegierten die Rheinland-Pfälzerin für weitere 2 Jahre in ihrem Amt.

„Damit wird auch der Einsatz von Agnes Allroggen-Bedel gewürdigt, die die AsF nicht nur im Deutschen Frauenrat erfolgreich vertritt, sondern auch in vielen weiteren Gremien und Veranstaltungen für die Verbesserung von Verwirklichungschancen  und eine eigenständige Existenzsicherung eintritt“, so Anke Schneider-Hüsch.

 

Die rheinland-pfälzische Delegation gratulierte bereits vor Ort mit der schon obligatorischen Rose.

 

RLP-Anträge zur Bundeskonferenz der AsF erfolgreich

Vom 17.- 19. Juni fand die 22. ASF-Bundeskonferenz in der Messe Magdeburg unter dem Motto

„Mehr! Respekt, Gerechtigkeit, Solidarität!

statt.

Mehr als 200 Delegierte waren nach Sachsen-Anhalt gekommen, darunter 15 aus RLP, für die die Konferenz bereits mit der Anreise am Tag zuvor begann und gleich am ersten Konferenztag um 9.15 Uhr mit einer Delegiertenbesprechung startete.

Es galt schließlich rund 150 Anträge von Bundesvorstand und Gliederungen der ASF zu fünf thematischen Bereichen „Nachhaltigkeit ist weiblich“, Arbeiten 4.0“, „Mehr Demokratie!“, „Vielfalt ist Zukunft“ und „Europa“ zu beraten und zu beschließen.

Auch die Arbeit der ASF in Rheinland-Pfalz in der Vorbereitung der Konferenz war erfolgreich, alle von uns eingereichten Anträge fanden die Unterstützung der Konferenz und wurden beschlossen.

Darunter befand sich auch ein Antrag, resultierend aus dem Barcamp 2014, nach dem staatliche Mittel ohne Transparenz bei der Energiebilanz nicht mehr fließen sollen. Die Gestaltung der Gesellschaft 4.0, sei es im Bereich Arbeitswelt, Bildung, Ehrenamt, war Gegenstand weiterer Anträge aus RLP.

Mit einem Antrag, der ebenfalls einstimmig von der Konferenz beschlossen wurde, forderten wir einen Neustart der Wohnungspolitik in sozialer Verantwortung.

Nach 2 Tagen intensiver Beratungen nahm auch die rheinland-pfälzische Delegation am Abendfest in der Festung Mark teil, auch wenn es am Sonntag schon früh wieder spannend wurde in der Messe Magdeburg. Zu Gast war an diesem Morgen die Generalsekretärin der SPD, Katarina Barley, die die Frauen aufrief, ihre Stärken sichtbar zu machen:

 

"Die ASF ist die wichtige Stimme in der SPD, wenn es um die Belange von Frauen geht. Das Motto der diesjährigen Bundeskonferenz "Mehr! Respekt, Gerechtigkeit, Solidarität" bringt die Haltung der ganzen SPD in dieser Frage auf den Punkt. Bei unserem gemeinsamen Kampf für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern gibt es noch viel zu tun.

Mit dem #mehrasf waren die Frauen der Bundeskonferenz fleißig unterwegs und am 19.06. dann auf Platz 1 bei den politischen Themen in Twitter, mit beteiligt auch @asfrlp.

Die Konferenz bestätigte weiter Elke Ferner, MdB (Saarland) als ASF-Bundesvorsitzende. Claudia Schöning-Kalender (Baden-Württemberg), Ulrike Häfner (Brandenburg) und Cornelia Östreich (Schleswig-Holstein) wurden neben Agnes Allroggen-Bedel zu Stellvertreterinnen gewählt.

Mit großem Applaus wurde die bisherige stellv. Bundesvorsitzende Evelyne Gebhardt, MdEP, verabschiedet, die dem Bundesvorstand lange Jahre angehört hatte, ua. als Sprecherin der Antragskommission.